deutsch english

 

Simon Vouet

Paris 1590 -
Paris 1649


Simon Vouet wird vermutlich am 9. Januar 1590 in Paris geboren. Frühreif und weitgereist hat Simon Vouet bereits in London, Konstantinopel und Venedig gearbeitet, bevor er im Jahre 1614 Rom erreicht. Simon Vouet malt zunächst in Italien im Chiaroscuro-Stil, er ist von Caravaggio stark beeinflusst. Der lebhafte Naturalismus und die dramatische Beleuchtungsweise bilden einen reizvollen Kontrast zu seinem reifen höfischen Stil, der idealisierte Formen und weiche Ausleuchtung betont.
Von der Arbeit Simon Vouets angetan, bittet Ludwig XIII. Vouet, zurück nach Paris zu kommen und als Haupthofmaler zu arbeiten. Im Jahr 1627 kehrt Simon Vouet nach Frankreich zurück, nimmt die Stellung an und malt im Auftrag Ludwigs XIII. bzw. Kardinal Richelieus im Louvre und im Palais Royal.
Simon Vouets spätere Arbeiten unterscheiden sich vom Chiaroscuro durch frischere Farbtöne und nur leichte Hell-Dunkel-Schattierungen. Sie stehen am Anfang der barocken Maltradition Frankreichs, die Simon Vouet als Lehrer von unter anderem Charles Le Brun stark beeinflusst.
Vouet beaufsichtigt die Ausstattung der königlichen Paläste, er bildet zahlreiche französische Maler aus und benutzt seine Machtposition, um kühn eine rivalisierende Institution zur königlichen Akademie aufzubauen.
Simon Vouet verstirbt am 30. Juni 1649 in Paris.